Die Liebe des Ganoven

Produktionsjahr 1995

 
    Ein junger Haftentlassener, der sich fest vornimmt, nie wieder mit dem kriminellen Milieu in Berührung zu kommen, steht im Mittelpunkt des Krimis von Peter Ily Huemer "Die Liebe des Ganoven". Martin Prinz (Andreas Lust) war wegen Diebstahl und Rauschgiftdelikten im Gefängnis, er ist nun fest entschlossen, nicht mehr rückfällig zu werden. Er lebt mehr schlecht als recht von dem, was er als Taxifahrer verdient. Da taucht sein Halbbruder Adi (Gregor Seberg) auf und bittet ihn um Hilfe. Adi wollte schlagartig seine Zukunft verbessern und ist nun im Besitz einer Tasche, die vollgestopft ist mit Juwelen. Er kann die Ware aber erst in ein paar Tagen loswerden und bis dahin muß die, Tasche irgendwo deponiert werden - und zwar bei Martin. Damit beginnt eine Reihe von Verwicklungen, in deren Verlauf Martin doch wieder im Ganovenmilieu tätig wird - die Verhältnisse sind stärker als er. Plötzlich steht Martin mitten im Krieg gegen einen Unterweltkaiser - und verliebt sich noch in dessen Braut.

"Die Liebe des Ganoven" ist ein Krimi der ganz anderen Art - hier gibt es zwar auch Leichen und Brutalität, doch das Hauptaugenmerk ist auf die Beschreibung der berührenden Seiten eines Ganovenlebens gerichtet - eine Ähnlichkeit mit der Romantik bekannter Jean Gabin-Filme ist gegeben.
Regie:
Peter Ily Huemer

Darsteller:
Andreas Lust
Loretta Pflaum
Georg Friedrich
Gregor Seberg
Rupert Henning
Michou Friesz
Peter Färber

Drehbuch:
Peter Ily Huemer

Musik:
Kim Pil-Jung

Kamera:
Carl Finkbeiner

Ausstattung:
Peter Krychl

Schnitt:
Karina Ressler