Tatort - Tödliches Vertrauen

Produktionsjahr 2005

 
    Der international erfolgreiche Physiker Raimund Jakobi wird am helllichten Tag erschossen. Der geniale Forscher und Abteilungsleiter der Firma Ultra Light Car stand knapp vor dem Zieleinlauf eines millionenschweren Projektes: der Entwicklung eines weltweit neuartigen Werkstoffs für die Autoindustrie.

Kriminalkommissar Eisner trifft bei ULC auf eine geladene und gereizte Stimmung: der sozial inkompetente Jakobi war bei seinen Mitarbeitern alles andere als beliebt. Vom Gelingen seines Projektes hängt außerdem die Zukunft der Firma ab.

Entlassungen drohen, der Betriebsrat macht mobil, der Vorstand fordert dringend profitable Ergebnisse. Geschäftsführer Hannes Kubek, von mehreren Seiten unter Druck gesetzt, konfrontiert Eisner mit der Vermutung, dass wirtschaftliche Konkurrenten hinter Jakobis Ermordung stecken könnten.

Aber schon bald stößt Eisner auf die privaten Minenfelder des Egozentrikers Jakobi: seine Exfrau, zurückgelassen mit zwei Kindern und Schulden. Seine aktuelle Lebensgefährtin und zugleich hochkarätige Mitarbeiterin, gedemütigt und offenbar nur mehr zweite Wahl. Und die kaputte Freundschaft zu Geschäftsführer Hannes Kubek.

Eisner konzentriert sich auf Kubeks persönliches Verhältnis zu Jakobi. Dazu erhofft er sich Informationen von der attraktiven und raffinierten Unternehmens-beraterin Carina Reif, von der sich Kubek coachen lässt. Bald wird Eisner klar, dass Jakobi das Vertrauen seiner Freundes Kubek auf übelste Art und Weise verspielt hat.

Alles deutet darauf hin, dass für den Mord private Hintergründe ausschlaggebend sind, bis verbotene Zugriffe auf geheime Projektdaten entdeckt werden. Damit rückt der Fall wieder auf die hochbrisante Ebene internationaler Wirtschaftskriminalität.
Regie:
Holger Barthel

Darsteller:
Harald Krassnitzer
Sarah Tkotsch
Hary Prinz
Patricia Hirschbichler
Julia Stemberger
Maria Köstlinger
Jan-Gregor Kremp
Petra Morzé

Drehbuch:
Thomas Baum

Musik:
Yullwin Mak

Kamera:
Peter von Haller

Ausstattung:
Isi Wimmer

Schnitt:
Sonja Lesowsky