Zwei Weihnachtshunde

Produktionsjahr 2005

 
    Eine Hochzeit, 2 Hunde – und ein Happy End an Weihnachten.

Vor einem Jahr haben sie sich mit Hilfe des Weihnachtshundes kennengelernt – Businesswoman Katrin und der Koch Max. Nun heiraten ihre besten Freunde – und sie müssen sich fragen, ob sie für diesen Schritt selber bereit sind. Katrin ringt um einen tollen Job in London – Max ist ständig weg, er scheint andere Frauen zu treffen. Da braucht es schon die Hilfe eines zweiten Weihnachtshundes, damit unterm Weihnachtsbaum alles zu einem Happy End kommt.

Wenige Tage vor Heiligabend. Businesswoman Katrin und der Koch Max stecken voll im Weihnachtsstress. Da heiraten zu allem Überfluß ihre besten Freunde, Graf Aurelius von Waldborn und Nathalie, die Physiotherapeutin. Diese Hochzeit setzt bei Katrin einiges in Bewegung. Nicht nur, dass ihr Headhunter Jack einen tollen Job in London anbietet. Sie beginnt sich auch zu fragen, warum sie eigentlich selber noch nicht vor den Traualtar getreten ist – immerhin haben sich Max und sie zur gleichen Zeit kennengelernt wie Aurelius und Nathalie. Auch Katrins Eltern Gottlieb und Ernestine trauern Aurelius hinterher, der vor einem Jahr immerhin noch Katrins Freund gewesen war. Eine beschwipste Katrin hält daraufhin eine peinliche Trauzeugenrede – nur getoppt von Kurt, ihrem Hund, der in seinem Liebesrausch die Hündin Trixie verfolgt und ein großes Chaos am Buffet anrichtet.

Am nächsten Tag beginnen die Komplikationen erst. Katrin trifft Jack, den Headhunter, der ihr von ihren beruflichen Möglichkeiten vorschwärmt. Max ist seit Tagen immer abwesend, scheint seine eigenen geheimnisvollen Pläne zu verfolgen – die irgendwie mit Frauen zu tun haben. Katrins Vater Gottlieb sucht inzwischen bei einem Adligen Therapie für seine Hundeallergie. Das führt dazu, dass bei Katrin und ihrer Mutter die Gewißheit wächst, dass ihre jeweiligen Männer sie betrügen. Ernestine beobachtet Max noch dazu bei einem scheinbaren Stelldichein. Dabei plant der Koch heimlich die ganz große Überraschung: Er will Katrin an Weihnachten mit seinem eigenen Restaurant überraschen. Doch dafür braucht er noch die Hilfe einer Bankerin – und mehrerer Frauen aus der guten Gesellschaft, für die er zwischendurch kocht. Katrins Verdacht erhärtet sich, als Max die Hündin Trixie, Kurts große Liebe, nach Hause bringt, ohne eine echte Erklärung zu haben. Bei einer Tierärztin erfährt Katrin, dass Trixie schwanger ist! Alles gipfelt bei einem romantischen Abendessen, bei dem Max seine Karten aufdecken will. Dummerweise muß er am selben Abend Katrin und die Bankerin bezirzen, und so kommt es, wie es kommen muß: Katrin sieht ihn mit der „anderen Frau“ und stürmt davon.

Ein trauriger Heiligabend beginnt. Max bricht ohne das Geld der Bankerin zur Versteigerung des Restaurants auf – und kann seine geliebte Katrin nicht erreichen. Katrin selber ist wild entschlossen, nach London zu gehen, und stellt sich ihren zukünftigen Arbeitgebern in einem Video-Interview. Doch dann stellt sich heraus, dass sie ein Kind erwartet, und plötzlich ist alles anders. Noch dazu erfährt Katrin durch Jack von Max’ Kochaktivitäten bei zahlenden Kunden. Jetzt gibt es kein Halten mehr: Wird Katrin es schaffen, noch rechtzeitig bei der Auktion zu erscheinen? Und: Gibt es ein Happy End unter dem Weihnachtsbaum?
Regie:
Lenard F. Krawinkel

Darsteller:
Nadeshda Brennicke
Florian Fitz
Ursula Strauss
Bea Frey
Gunther Gillian
Reinhard Nowak
Eva-Maria Marold
Adele Neuhauser
Fritz von Friedl
uvm...

Drehbuch:
Eduard Habsburg

Co-Autor:
Lenard F. Krawinkel

Musik:
Peter Janda

Kamera:
Joachim Jung

Ausstattung:
Veronika Merlin

Schnitt:
Frank Soiron