Stab & Darsteller

DANIEL OLBRYCHSKI

(Konrad Sachs)

Daniel Olbrychski, geboren am 27. Februar 1945, begann seine Karriere bereits 1963 als Student der Schauspielschule in Warschau mit der Hauptrolle in seinem ersten Film mit Andrzej Wajda in "Ashes" als Rafael Olbromski, der den Beginn einer langjährigen Zusammenarbeit der beiden Künstler darstellte: Gemeinsam erarbeiteten sie sich "The Birchwood" 1970, "Everything for sale" 19868, "Promised Land", 1973, "Landscape after the Battle", 1970, "Maiden of Wilko", 1978. Olbrychski spielte insgesamt in 150 Filmen darunter "Deluge" von Jerzy Hoffman (1973, Oscar-Nominierung).

Daniel Olbrychski ist ein international gefragter Schauspieler, der mit Regisseuren wie Miklos Jancso, Volker Schlöndorff ("Blechtrommel", Oscar-Preisträger 1979), Claude Lelouch, Joseph Losey, Mauro Bolognini und Margarethe von Trotta, Nikita Michalkov - nicht zu vergessen die Zusammenarbeit mit amerikanischen Regisseuren wie Michael Anderson und Philip Kaufman ("Die unterträgliche Leichtigkeit des Seins").

In Polen ist Olbrychski auch als Bühnenschauspieler bekannt, der Shakespeare-Rollen wie Hamlet, Macbeth und Othello ebenso verkörperte wie Rhett Butler in der Adaptation von "Vom Winde verweht" im Marigny-Theater Paris (1983).

Die französische Regierung verlieh ihm 1990 einen ihrer wichtigsten Kulturpreise.

Kino (Auswahl)

 
DIE BLECHTROMMEL (1970, R: Volker Schlöndorff)
DIE ROLLE (1971, R: Krzysztof Zanussi)
PILATUS UND ANDERE - EIN FILM FÜR KARFREITAG
(1971, R: Andrzej Wajda)
EINE LIEBE IN DEUTSCHLAND (1983, R: Andrzej Wajda)
ELAKOON I TSEMURHAAJA (1983, R: Vojtech Jasny)
DER BULLE UND DAS MÄDCHEN (1983, R: Peter Keglevic)
LIEBER KARL (1983, R: Maria Knilli)
ROSA LUXEMBURG (1983, R: Margarethe von Trotta)
MIT MEINEN HEISSEN TRÄNEN (1986, R: Fritz Lehner)
KAMPF DER TIGER (1987, R: Dieter Wedel)
IL SECRETO DEL SAHARA (19888, R: Alberto Negrin)
LONG CONVERSATION WITH A BIRD (1991, R: Krzysztof Zanussi)
GÄNSETREIBEN (1991, R: Katrin von Glasow)
ATLANTYDA (1993, R: Christian Wagner)
PANTADEUSZ (1999, R: Andrzej Wajda )
NITSCHEWO (2001, R: Stephan Sarazin)
GEBÜRTIG (2002, R: Lukas Stepanik, Robert Schindel)